Stadt Dillenburg beteiligt sich am sozialen Kleidersammelprojekt trendy

Die Stadt Dillenburg schließt sich als Träger mehrerer Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen der Initiative „trendy hilft Kindern. Mach mit!“ an.

Dillenburg, 18. Oktober 2013 - Es handelt sich dabei um ein gemeinnütziges Kleidersammelprojekt der Reclay Group, einer Herborner Unternehmensgruppe im Bereich Umwelt- und Entsorgungsmanagement, und der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Die trendy-Initiative wurde von der Reclay Group ins Leben gerufen, um bereits die Kleinsten für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und natürlichen Ressourcen zu sensibilisieren. Bislang beteiligen sich Kindergärten, Kitas, Grundschulen und Sportvereine an dem Projekt. Bethel ist Partner von trendy und steht als eine der größten diakonischen Einrichtungen Europas und Mitglied des Dachverbandes FairWertung e.V. für eine sozial- und umweltverträgliche Kleidersammlung und -verwertung.

So funktioniert die trendy-Kleidersammlung:

Die Einrichtungen und Vereine werden von der Reclay Group mit Sammelsäcken ausgestattet. Außerdem gibt es als Überraschung für jedes Kind einen gefüllten trendy-Rucksack. Und dann beginnt das große Sammeln – die ganze Familie kann mitmachen. Die gefüllten Säcke werden zu verschiedenen Stichtagen von der Brockensammlung Bethel abgeholt und nach den Standards des Dachverbandes FairWertung e.V. verwertet. Für jeden gefüllten Sack, den die Einrichtungen und Vereine gesammelt haben, bekommen sie einen Bonuspunkt. Die Punkte können sie gegen eine praktische Anschaffung eintauschen, die den Kindern der Einrichtung bzw. des Vereins zugutekommt. Mindestens ein Viertel des gesammelten Bonuswertes übergibt trendy als Geldspende an ein soziales Projekt für Kinder.

Zurück

wir sind voller wert

trendy second usw