Aus alten Kleidern wird neue Spülmaschine

In der Kita Schatzkiste wird Nachhaltigkeit großgeschrieben


Herborn, 23.11.2015 – Die Kita Schatzkiste in Hörbach ist stolz auf ihre neueste Anschaffung, eine umweltfreundliche und besonders geräuscharme Spülmaschine. Der neue Küchenhelfer steht ab sofort in der Kinderküche und wird hier von den kleinen Besuchern der Einrichtung selbst befüllt. Das Besondere ist, dass sich die Kinder und Erzieher den Geschirrspüler selbst verdient haben – und zwar mit Altkleidern. Was erst einmal komisch klingen mag, lässt sich einfach erklären: Die Einrichtung beteiligt sich seit 2013 an der sozialen Kleidersammel-Initiative „trendy hilft Kindern. Mach mit!“. Für jeden vollen Altkleidersack, den die Kinder und Erzieher für trendy sammeln, erhalten sie einen Bonuspunkt im Wert von einem Euro. Über die letzten Monate konnte die Einrichtung ganze 639 Säcke und somit 639 Euro für die geplante Anschaffung sammeln. Die restlichen 179 Euro sponserte der Förderverein der Kita.


Kita Schatzkiste wird Nachhaltigkeit großgeschrieben


Die vollen Kleidersäcke wurden regelmäßig von einem LKW der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, trendys Partner, abgeholt. Die Einnahmen, die mit der Kleidung erzielt werden, kommen ausschließlich sozialen Projekten für Kinder zugute. Neben dem Ziel, Kinder in Not zu unterstützen, möchte die trendy-Initiative schon den Kleinsten vermitteln, dass auch gebrauchte Sachen noch einen Wert haben. Die Mädchen und Jungen der teilnehmenden Einrichtungen werden durch die gemeinsame Aktion auf spielerische Weise an den wichtigen Gedanken der Nachhaltigkeit herangeführt.


Kita Schatzkiste wird Nachhaltigkeit großgeschrieben


Das Thema Nachhaltigkeit liegt der Kita Schatzkiste sehr am Herzen. Das spiegelt sich auch im Konzept, das die Kita rund um das Thema Ernährung verfolgt, wider. Die Kleinen stellen sich mithilfe einer Ernährungstabelle selbst ein ausgewogenes Frühstück zusammen. „Uns ist es wichtig, dass die Kinder von Anfang an ein Verantwortungsbewusstsein aufbauen – für ihre Umwelt, ihre Mitmenschen, aber auch für sich selbst. Mit der Teilnahme an trendy oder unserem Ernährungskonzept unterstützen wir diese Entwicklung“, sagt Judith Metz, Leiterin der Einrichtung.

Zurück

wir sind voller wert

trendy second usw