Sortierung von Wertstoffen

Der von uns Bürgern vorsortierte Abfall wird in modernen Anlagen voneinander getrennt: Der Inhalt aus dem Gelben Sack/der Gelben Tonne wird in spezielle Sortieranlagen für Leichtverpackungen transportiert.

Eine solche Anlage kann durchschnittlich die Abfälle von zwei Millionen Menschen sortieren. Die größten Anlagen trennen bis zu 200.000 Tonnen Abfall im Jahr, das entspricht dem Gewicht von 200.000 Autos. Dabei können bis zu 15 unterschiedliche Stoffe getrennt werden.

Die gebrauchten Verpackungen durchlaufen verschiedene Stationen:

1. Zu Beginn werden die Gelben Säcke durch Zahnräder aufgerissen.

wissen sortierung fliessband
Die Fließbänder transportieren den Abfall zu den verschiedenen Stationen.


2. Die losen Verpackungen fallen auf ein Band und gelangen in ein großes Trommelsieb. Hier fallen die kleinsten Teile durch.

wissen sortierung trommelsieb
Durch das Trommelsieb fallen kleine Verpackungsteile hindurch.


3. Im nächsten Schritt werden leichte Teile wie Folien oder Plastiktüten durch Luftstöße weggeblasen.

wissen sortierung nahinfrarot
Der Nahinfrarot-Trenner sortiert die verschiedenen Kunststoffarten aus.


4. Mithilfe eines Elektromagneten werden Materialen wie Weißblech und Eisen herausgezogen.


5. Um nicht-magnetische Metalle wie z. B. Aluminium herauszufiltern, werden die Verpackungen mithilfe eines sog. Wirbelstromabscheiders kurzzeitig magnetisch gemacht.
Sind alle metallischen Verpackungen sortiert, kommt die sog. Nahinfrarottechnik ins Spiel. Abhängig von der Kunststoffart reflektiert die Verpackung ein ganz bestimmtes Lichtspektrum.
Was für die meisten Menschen einfach nur "Plastik" ist, kann die Anlage z. B. als Polypropylen, Polystyrol oder Polyethylenterephthalat (kurz PET) erkennen. Durch kleine Düsenlöcher auf dem Laufband bekommt die Verpackung genau im richtigen Moment einen Luftstoß verpasst und landet in einem entsprechenden Behältnis.


6. Alle sortenrein getrennten Materialien werden zu Ballen gepresst und in Wiederaufbereitungsanlagen transportiert.

wissen sortierung transport ballenTransport von sortenreinen Ballen in Wiederaufbereitungsanlagen


Unser Tipp:
Der Besuch einer Sortieranlage lohnt sich. Es ist faszinierend und lehrreich zugleich, die zum Teil komplexen und zum Teil ganz simplen Prozesse bei der Kunststoffsortierung aus nächster Nähe zu bestaunen. Was in der Theorie trocken klingt, wird dabei erlebbar. Viele Sortieranlagen bieten geführte Besichtigungstouren für Schülergruppen an. Gerne unterstützen wir Sie dabei, einen Besuch bei einer nahgelegenen Sortieranlage zu organisieren.

Sprechen Sie uns an:
Tel.: +49 221 580098-4444
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

wir sind voller wert

trendy second usw